Allgemein, LÄNDER, MYANMAR (BURMA)

Hygiene in Myanmar, Burma

Hygiene in Myanmar, Burma

Sanitäre Einrichtungen

Generell darf man in Myanmar (Burma) in Bezug auf Hygiene nicht den europäischen Standard erwarten. Auch wenn westliche Toiletten vorhanden sind, heißt das leider noch lange nicht, dass diese auch unseren Hygienestandards entsprechen. In den letzten Jahren hat sich aber einiges getan. In den besseren Unterkünften und Resorts in Yangon, Bagan, Mandalay, am Inle See und an den Stränden wird auf Sauberkeit und Hygiene geachtet. Öffentlich Toiletten sollten dagegen gemieden werden. Am besten immer Toilettenpapier für den Notfall dabei haben.


Buchtipp für Südostasien | Streifzüge durch das geheimnisvolle Südostasien | Reportagen aus Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos
Buchtipp für Südostasien | Streifzüge durch das geheimnisvolle Südostasien | Reportagen aus Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos

Leitungswasser, Trinkwasser, Tee, Softdrinks und Bier

Teestube in Myanmar, Burma | Foto Mario Weigt | www.asia-stories.com
Teestube in Myanmar, Burma | Foto Mario Weigt | http://www.asia-stories.com

Leitungswasser darf nie unabgekocht getrunken werden. Zudem sollte es auch lange genug für Tee und Kaffee abgekocht werden, um eine Magen-Darm-Infektion zu vermeiden. Der grüne Tee, der überall zum Essen serviert wird, kann ohne Bedenken getrunken werden, da das Wasser lange genug abgekocht wurde. Aber Vorsicht bei Eistee! Die dafür verwendeten Eiswürfel werden oft aus Leitungswasser hergestellt. Auch zum Zähneputzen ist das Leitungswasser nicht geeignet. Versiegelte Plastikflaschen (0,5 und 1,5 Liter) mit sauberen Trinkwasser sind an jeder Ecke erhältlich. Achtung bei unversiegelten Flaschen: Hier kann normales Leitungswasser der Inhalt sein. Dann lieber zu einem Softdrinks (Star Cola, Max, Fantasy oder Star lemon) greifen, der meist sehr süß schmeckt, aber eine gute Energiequelle ist. Das „Myanmar“-Bier mundet von den einheimischen Bieren am meisten. Das „Mandalay“ ist süßer und bei weitem nicht so gut wie das „Myanmar„. Ausländisches Bier wie „Tiger“ sind in besseren Restaurants erhältlich, aber teurer. Das thailändische LEO versucht sich auch zaghaft auf dem burmesischen Markt für Biere.

Essen an Straßenständen

Currys und Suppen an Straßenständen sind lecker und können im Normalfall ohne Probleme verzehrt werden, weil zubereiteten Gerichte immer gut durchgekocht sind.
Hier sollte man eher auf sauberes Besteck und Geschirr achten. Für Obst und Rohkost gelten andere Regeln. Bei allem was roh ist gilt das Prinzip: „Koche es, schäle es oder vergiss es!“.


 ** BESTSELLER 2017 **

** NEU ** BILDBAND MYANMAR | BURMA 

Premium Bildband MYANMAR | BURMA
Bildband MYANMAR | BURMA
im edlen Schmuckschuber
Fotos: Mario Weigt
Text: Walter M. Weiss
Verlagshaus Würzburg/Stürtz
ISBN: 978-3-8003-4819-0
Größe: 24 x 30 x 4 cm
224 Seiten mit 350 Fotos
Preis: 49,95 Euro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.