KAMBODSCHA

Reisetipps Kambodscha: Gesundheit und Hygiene

Gesundheit und Hygiene in Kambodscha

Reisetipp Kambodscha: Alles rund um Gesundheit und Hygiene beim Reisen
Reisetipp Kambodscha: Alles rund um Gesundheit und Hygiene beim Reisen

Gesundheitsvorsorge für Kambodscha

In Kambodscha entspricht das Gesundheitswesen sowie die hygienischen Zustände nicht dem europäischen Standard. Bei schweren Krankheiten solltet ihr, wenn die Möglichkeit besteht, euch in einer teuren Privatklinik in der Hauptstadt Phnom Penh oder in Thailand behandeln lassen. Auf entsprechende Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene achten.


Buchtipp für Südostasien | Streifzüge durch das geheimnisvolle Südostasien | Reportagen aus Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos
Buchtipp für Südostasien | Streifzüge durch das geheimnisvolle Südostasien | Reportagen aus Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos

Gesundheitsmaßnahmen vor der Kambodscha-Reise

Reisetipp Kambodscha: Werbung für einen Zahnarzt | Foto: Mario Weigt
Reisetipp Kambodscha: Werbung für einen Zahnarzt | Foto: Mario Weigt

Es ist empfehlenswert einen Tropenarzt ein bis zwei Monate vor Reiseantritt zu konsultieren. Geht noch einmal in Deutschland zum Zahnarzt, besser als mit einer kambodschanischen Zahnarztpraxis Bekanntschaft zu machen. Eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholleistung solltet ihr in Erwägung ziehen. Den internationalen Impfpass mit Eintrag der Blutgruppe und eine persönliche Reiseapotheke nicht vergessen!

Wichtige Impfungen für eine Kambodscha-Reise?

Reisetipps kambodscha: Gesundheit und Hygiene | Impfungen | Foto: Mario Weigt
Reisetipps Kambodscha: Gesundheit und Hygiene | Impfungen

Basisimpfungen gegen Polio, Diphtherie, Tetanus und Hepatitis A sind ratsam. Das Infektionsrisiko bei Reisen in ländliche Gebiete ist wesentlich höher als ein Aufenthalt am Strand in Sihanoukville oder in der Hauptstadt Phnom Penh. Für diesen Fall solltet ihr Impfschutz gegen Typhus, Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis besitzen. Vorhergehende Impfungen sind aufzufrischen.
Die Mehrheit der Krankenkassen übernimmt die Kosten der Reiseimpfungen.

Besteht ein Malariarisiko in Kambodscha?

Ein minimales Malariarisiko besteht das ganze Jahr über. Phnom Penh und Umgebung sowie die Tempelstadt Angkor Wat gelten als malariafrei. Besonders hoch ist das Risiko sich mit Malaria zu infizieren in der Regenzeit (Mai bis Oktober). Je nach Art und Dauer der Reise ist eine vorbeugende Einnahme einer Malaria-Prophylaxe oder Mitnahme eines Stand-by-Medikaments für Langzeitreisende zu empfehlen.

Warum eine Tollwutschutzimpfung vornehmen?

Reisetipp Kambodscha: Gesundheit und Hygiene | Impfung gegen Tollwut in ländlichen Gebieten ist wichtig! | Foto: Mario Weigt
Reisetipp Kambodscha: Gesundheit und Hygiene | Vorsicht bei Bissverletzungen durch kranke Hunde! | Foto: Mario Weigt

Mit streunenden Tieren solltet ihr sehr vorsichtig sein. Wenn auch der Hund oder das Kätzchen noch so niedlich ist, nicht berühren oder streicheln. Wie schnell kann dies zu Biss- und Kratzwunden führen, somit zum Übertragen des Tollwutvirus und im schlimmsten Fall zur tödlichen Hirnentzündung. Bei tollwutverdächtigen Tierkontakt umgehend einen Facharzt aufsuchen und sich impfen lassen.


Buchtipp für Südostasien | Streifzüge durch das geheimnisvolle Südostasien | Reportagen aus Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos
Buchtipp für Südostasien | Streifzüge durch das geheimnisvolle Südostasien | Reportagen aus Myanmar, Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos

Dengue-Fieber und Japanische Encephalitis

Beide Krankheiten sind in Südostasien weit verbreitet, und werden von Mücken übertragen. Schutzimpfung gegen Japanische Encephalitis ist vor allem bei längeren Aufenthalt auf dem Land sinnvoll. Bei Dengue-Fieber ist die Wissenschaft noch nicht soweit vorangeschritten, es gibt keine Impfung oder Therapie dagegen. Anwendung von Mückenschutzmittel tagsüber, denn die Überträgermücke ist tagaktiv.

Häufigste Erkrankung bei Tropenreisenden

Reisetipps Kambodscha: Hygiene und Gesundheit | Gebratene Vogelspinnen in Skoun | Foto: Mario Weigt
Reisetipps Kambodscha: Hygiene und Gesundheit | Durchfall nicht ausgeschlossen: gebratene Vogelspinnen im Dorf Skoun | Foto: Mario Weigt

Mindestens einmal leidet jeder Südostasien-Reisende an einer Darminfektion mit Durchfall. Unsaubere Speisen oder Getränke sind oft die Ursache. Empfehlenswert bei Diarrhoe: viel salz- und glukosehaltige Flüssigkeit, Elektrolytlösung und Diätnahrung zu sich nehmen.

Was gehört in die Reiseapotheke?

Schmerz- und Fiebermittel
Fieberthermometer
Nasen- und Hustentropfen
Einmalspritzen, Verbandsmaterial, Pflaster
Durchfallmittel
Malaria-Prophylaxe oder Stand-by-Therapie
Medizin gegen Reisekrankheit
Insektenschutzmittel
Ohrstöpsel
Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor
event. Mundschutz für Mopedtouren auf staubigen Straßen
persönliche Medikamente

Bildbände und Kalender für 2015 zum Thema Kambodscha

Auf’s Titelbild klicken und mehr Infos erhalten …

Titelbild vom Bildbang
Bildband „Abenteuer Mekong“ | (2013) | Verlagshaus Würzburg/Stürtz

Premium Bildband Südostasien mit Burma (Myanmar), Thailand, Vietnam, Laos und Kambodscha | Fotos von Mario Weigt | Text Walter M. Weiss | Verlagshaus Würzburg/Stürtz
NEU!! Premium Bildband Südostasien (Auflage 2014) | Fotos: Mario Weigt

Bildband Reise durch Kambodscha | Fotos Mario Weigt | Verlagshaus Würzburg-Stürtz
Bildband „Reise durch Kambodscha“ | Verlagshaus Würzburg/Stürtz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.